Heft 09/2010

Heft September 2010

"Blickpunkt Dienstleistung" Heft 09/10 - Inhalt

  • Bildungsforum informiert über Aus- und Weiterbildungsangebote Karriereperspektiven für Personaldienstleister

  • 25 Jahre bei einem Zeitarbeitsunternehmen: Der spannende Job von Hans-Hermann Kuk

  • Gute Aussichten für Arbeitnehmer in Deutschland

  • Vivento Interim Services mit Qualitätssiegel Zeitarbeit ausgezeichnet

  • Manpower Arbeitsmarktbarometer für das dritte Quartal 2010

  • VBG-Seminarreihe wichtig für PDK-Ausbildung

  • Neue Internetpräsenz für p&p-personal-partner im Jubiläumsjahr

  • Adecco Stellenindex – Deutschland Branchenbarometer 98 325 untersuchte Angebote im 2. Quartal 2010

  • Döhlemann Training & Beratung bietet erstmals Seminar „Das große und das KLEINE Glück“ an Neues Seminarhaus Weitblick in Bamberg

  • Trenkwalder Medical Care: Alexander Dier neuer Prokurist

  • Bundeskongress ‚System Best Practice’

  • 19 Auszubildende starten bei der JOB AG

  • Nachwuchsmangel gefährdet Aufschwung

  • Veranstaltung "Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit" Zeitarbeiter und Stammbelegschaft gleich behandeln

  • Urteile des Bundesarbeitsgerichts: Benachteiligung bei Stellenbesetzung Diskriminierung eines Stellenbewerbers wegen seines Alters

  • Blick auf börsennotierte Zeitarbeitunternehmen: Von Aktien, Charts und Gewinnmitnahmen

  • MONDI GmbH unterstützt erneut Aktionkinderschutz e.V.

  • „My TIME-JOB®“ – Individualität durch flexible Bildschirmgestaltung

  • Adecco Stellenindex – Deutschland Angebote für kaufmännische und betriebswirtschaftliche Aufgaben

  • Zahl der Zeitarbeitnehmer erreicht wieder alten Höchststand

  • Akquisetrend Zeitarbeit September: Kräftenachfrage verliert auf hohem Niveau etwas an Fahrt

  • Mit Zeitarbeitern den Fuhrpark schlank halten:  FAHR-ZEIT auf der IAA vom 23. bis 30. September 2010

  • Fachkräftemangel: Deutschland, wir haben ein Problem!

  • BPV fordert konzertiertes Handeln von Politik und Wirtschaft – Verzögerungstaktiken schaden dem Standort Deutschland

  • Personaldienstleister DIS AG sorgt  mit Leipziger Familienfreund KG für familiengerechte Rahmenbedingungen

  • AMP hilft PDK- Auszubildenden

  • Bundesministerin für Arbeit und Soziales Ursula von der Leyen kommentiert die August-Arbeitsmarktzahlen "Der Arbeitsmarkt gewinnt mehr und mehr Dynamik"

  • Veranstaltungen

  • Wann, was, wo gebaut wird

  • DIHK-Erhebung zum Fachkräftemangel

Leseprobe

Bildungsforum informiert über Aus- und Weiterbildungsangebote

Karriereperspektiven für Personaldienstleister

Etwa 840 000 Zeitarbeitnehmer sind derzeit in Deutschland beschäftigt, weitere 60.000 interne Mitarbeiter arbeiten in Unternehmen, die Personaldienstleistungen anbieten. Bisher haben diese sich – oft als Quereinsteiger – ohne spezifische Berufsausbildung in ihre Aufgaben eingearbeitet. Das hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend geändert: Ein breites Spektrum an Ausund Weiterbildungsmöglichkeiten für die Personaldienstleistungsbranche ist deshalb am 7. September 2010 beim ersten „Bildungsforum Personaldienstleistung am Hochschulzentrum für Weiterbildung (HZW) der Fachhochschule Gießen-Friedberg “ in Friedberg vorgestellt worden.

In einem Berufsfeld, für das es über einen langen Zeitraum keine eigenen Ausbildungswege gab, werden nun vom Ausbildungsberuf Personaldienstleistungskauffrau /-mann (PDK) bis zum FH-Studiengang passgenaue Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten. In Friedberg sind mittlerweile Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet in dem bundesweit einmaligen Studiengang aktiv.

Erarbeitet wurden die Angebote in enger Zusammenarbeit mit Vertretern der drei Berufsverbände, dem Arbeitgeberverband Mittelständischer Personaldienstleister (AMP), dem Bundesverband Zeitarbeit Personal- Dienstleistungen (BZA) und dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). „Wir brauchen angesichts immer komplexerer Aufgaben eine Professionalisierung“, so Michael Hacker vom iGZ-Vorstand. Nur so könne man auch den Image-Problemen begegnen, mit denen die Branche zu kämpfen habe. „Wir haben nun passende Angebote für alle, vom Berufseinsteiger bis zum erfahrenen Mitarbeiter“, resümiert AMP-Präsidiumsmitglied Mirco Melega vor den anwesenden Verbands- und Unternehmensvertretern sowie künftigen Auszubildenden. Die Bedeutung dieser Aus- und Weiterbildungsoffensive sieht auch die Politik: Die Schirmherrschaft für das Bildungsforum hat Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle übernommen.

Die ersten der über 1300 jungen Männer und Frauen werden in diesem Jahr ihre Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann oder zur -kauffrau beenden. Ausbilden können jedoch nicht nur Zeitarbeitsunternehmen, sondern die Personalabteilungen von Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, wie der Industrie, der Versicherungsbranche oder des Gesundheitswesens. Die angehenden Personalprofis erlernen unter anderem die Planung und Organisation von Personaleinsätzen, Kundenberatung, Kalkulation und Rechtsgrundlagen.

Ab 2011 gibt es für diejenigen, die eine mittlere Führungsposition anstreben, die Möglichkeit, sich zum Fachwirt Personaldienstleistung mit IHK-Prüfung weiterbilden zu lassen. „Daran sind auch Personaldienstleister in leitender Funktion interessiert, die ihr in der Praxis erworbenes Wissen professionalisieren wollen“, erklärt BZA-Vorstand Wilhelm Oberste-Beulmann. Der Fachwirt soll Personal nicht nur verwalten, sondern auch entwickeln, den regionalen Arbeitsmarkt ebenso analysieren können wie das Potenzial der Mitarbeiter und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge.

In Kooperation mit den Branchenverbänden entwickelte das HZW einen Zertifikatslehrgang Personaldienstleistung für Führungskräfte und Führungsnachwuchs, in dem man sich berufsbegleitend auf Hochschulniveau weiterqualifizieren kann. Schwerpunkte liegen hierbei einerseits auf Arbeits-, Tarif- und Vertragsrecht, andererseits auf dem Bereich Führung, Personalgewinnung und -entwicklung. „Gemeinsam mit den Experten konnten wir den Lehrgang aus dem Markt heraus entwickeln“, erläutert HZW-Leiter Prof. Dr. Ulrich Vossebein. Nach Abschluss des Lehrgangs besteht zusätzlich die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Studium an der FH zu absolvieren, bei dem die Leistungen aus dem Lehrgang voll angerechnet werden. Der Studiengang „Betriebswirtschaft Schwerpunkt Personaldienstleistung“ schließt mit dem „Bachelor of Arts“ ab. Die ersten Absolventen des Zertifikatslehrgangs sind zwischen 19 und 49 Jahre alt, viele von ihnen haben sich zusätzlich zum Bachelor-Studiengang angemeldet.

Nähere Informationen über den Ausbildungsberuf Personaldienstleistungskaufmann gibt es unter www.alle-achtung.info. Über den Fachwirt Personaldienstleistung kann man sich unter www.ampinfo. de, www.bza.de oder www.igzeitarbeit. de informieren. Die Angebote der FH werden unter www.hzweiterbildung. de näher erläutert. Die auf dem Forum gehaltenen Vorträge sind unter www.bildungsforumpersonaldienstleistung. de einzusehen.
Generelle Fragen zum Bildungsforum beantwortet ihnen gerne Frau Julia Schäfer vom HZW (Julia. Schaefer@hzw.fh-giessen.de).

(Heike Döhn, Text und Foto)



MS-Verlag

Startseite

Kontakt (Mail)

BD-Zeitarbeit Report

Das aktuelle Heft

Probeexemplar

Abonnement

Anzeigenpreise

Branchen-NEWS

Aktuelle News

weitere Meldungen

Service Center

Recht und Gesetz

Verträge/Formulare

Downloads

Links

Aus den Verbänden

BAP

iGZ

Formalien

AGB

Datenschutz

Disclaimer

Impressum